Herbstset mit bunten Typen

[Werbung, Designnähen] Bisher war es mir nie richtig gelungen, ein zusammenpassendes Set zu nähen, was bei Face*** viele so gern machen, vor allem für die ganz Kleinen. Ich habe mir auch keine Mühe gegeben sondern eher punktuell genäht, wo ich eine Unterversorgung mit Klamotten sah. Jedoch packte mich die Lust und ich habe mich spontan auf mehrere Designnähen, die im August beworben wurden, gemeldet. Bei Glückskind Winterstein wurde ich auch genommen und habe mich sehr gefreut. Es gab einige Schnitte zur Auswahl, die man nähen durfte. Ich habe mich entschieden für die Mütze, den Pulli und eine Hose.


Ein paar Fotos aus dem Garten, hier beim Tomaten schnurpsen.

Die Anleitungen sind sehr schön aufgemacht, die Beschreibungen professionell, tolle Fotos, interessante Schnitte. Katharina stand immer zur Seite, hat schnell geantwortet und gelobt (das fehlte mir hier und da bei anderen Schnitterstellern, wenn man schon Zeit und Stoff für sie investiert). Die Mädels untereinander waren total nett und haben fleißig kommentiert, wenn man sich mal wieder bei den Farbkombinationen unsicher war. Katharina hat auch schöne Plottdateien für die Größenangaben in der Kleidung, nur ohne Plotter konnte ich diese nicht nutzen.


Und nSteine und Stöcke werfen an der Elbe.

Als Hauptstoffe hatte ich mir die bunten Typen nach einem Design von SUSAlabim (produziert von Lillestoff, gekauft beim geschlossenen Onlineladen Eulenmeisterei Biostoffe) und grünen elastischen Breitcord (gekauft bei MALU Nähcafe in Dresden) ausgewählt, die schon in meinem Stoffregal lagen. Dazu gab es dann die Reste von meiner Jerseyjacke: den grünen Streifenstoff und das rost-orange. Gummis, Knöpfe und Kordelzüge lagen auch schon hier rum. Neu dazu gekauft habe ich mir lediglich das dunkelgrüne Bündchen für den Pulli.


Ein Entdecker unterwegs.

Mit meinem Endergebnis bin ich sehr zufrieden, obwohl die Schnitte hier und da Fragezeichen aufkommen ließen und ich sie nicht für pure Nähanfänger empfehlen würde. Generell gibt es bei Glückskind Winterstein weder Maß- noch Stoffverbrauchstabellen. Abwandlungen sind teils nur beschrieben und man muss sie sich selbst in die Schnittteile einzeichnen (z.B. die Knopfleiste beim Pulli wie bei mir).



Ich war dann auch nicht sicher, wie der innenliegende Teil der Knopfleiste abgeschlossen wird....einfach das Bündchen auslaufen lassen und die untere Kante unversäubert lassen? Es gab keine Beschreibung, wie es angedacht war. Daher habe ich die Überlappung sehr großzügig gemacht, sodass man das unprofessionelle untendrunter nicht sieht von außen. Den einen Druckknopf kann man öffnen, der andere fixiert die Stoffe ohne Möglichkeit des Öffnens. Auch bei den Ärmelpatches wird nur grob beschrieben, wo man die sinnvollerweise hinsetzen sollte. Ich glaube so ganz den Ellebogen habe ich dabei auch nicht getroffen. Von einem Rabaukowitsch-Schnitt weiß ich, dass es dort für Patches Markierungen gibt. Als letztes wollte ich das Bauchbündchen annähen und suchte nach dem Breitenmaß, fand in der Anleitung aber nichts. Ich bin den Schnittbogen nochmal durchgegangen und fand das Bündchen in der PDF mit einer alternativen Teilung des Vorderteils. Ich hatte aber nur die PDF mit dem Basisschnitt gedruckt und hätte das Schnittteil auch dort vermutet, da es ja immer benötigt wird.


Mütze mit Dekostreifen und blauem Knopf.

Bei der Mütze soll man 2 Teile zusammenkleben, jedoch würde das einen riesen Kopf ergeben, was auf den Beispielbildern nicht so aussah. Ein Abgleich mit einem Schnittteil einer anderen Mütze bestätigte meine Vermutung und ich bin dort nicht der Vorgabe gefolgt (wie anscheinend die wenigsten, denn nur selten hat man eine Mütze gesehen, die am Hinterkopf sehr weit herunter hängt). So finde ich sie total schön und ich mag ja Schirmmützen am Kleinen total.



Bei der Hose waren Anleitungen und Schnitt für mich noch am besten. Generell ist die Hose für meinen Bub sehr kurz, also momentan an der Grenze zum Hochwasser. Evtl. hätte ich da aber schon eine Nummer größer nehmen müssen, weil ich den Sprung über die 98 hinaus verpasst habe. Nun, das zähle ich mal zu meinem Fehler. In der Weite passt sie aber richtig gut. Die Bundweite kann man bei der Hose mit einem Lochgummi regulieren, das habe ich das erste Mal genommen und finde es doch sehr praktisch. Die Hosenbeinlänge kann ja immer noch mit einem Bündchen erweitern für die kommenden Wochen, auch wenn es mit dem Gummizug merkwürdig aussehen könnte. Aber für die Kiste mit den ausortierten Sachen habe ich auch nicht genäht.


Zusätzlich gibt es Gummis und Knöpfe an den Hosentaschen, damit sie nicht so aufsperren.

Und Gummis an den Hosenbeinen zum variablen Verstellen der Weite.

Sehr schöne Sets sind entstanden von den ganzen Mädels, ich weiß nur noch nicht, ob es irgendwo eine Übersicht gibt....


Ja, wir hatten gute Laune am Fluss ;)
Verlinkt bei: CreadienstagkiddikramDvDthecreativelovers

Kommentare

  1. Servus Ina!
    Ich bin begeistert von dem von dir genähten Set und offensichtlich fühlt sich dein Sohn richtig wohl darin! Dankeschön fürs Zeigen beim DvD und liebe Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen

Kommentar posten