schickes Set: Holunder und Wilde Möhre

[Werbung - Schnitte wurden mir zum Designnähen zur Verfügung gestellt]



Nach einem ersten Probeexemplar der Hosenschnittes Wilde Möhre von Firlefanz, nähte ich diese Rote. Das Probeteil zeigte, dass ich in der Weite immer noch die 98 nähen muss und in der Länge schon die 104 für den Wirbelwind. Da der rote Jeansstoff leicht dehnbar ist, habe ich den Bund mit Vlieseline verstärkt. Eine Hose meiner verstorbenen Oma darf nun ein zweites Leben führen. Die Hose roch noch extrem nach dem Waschmittel meiner Oma und das war schon echt komisch, nach einem Jahr wieder den vertrauten Geruch einer Person in der Nase zu haben, die es nicht mehr gibt.



Ich habe mich für klassische Hosentaschen und den Sattel entschieden. Irgendwie wollte ich, dass man nicht gleich sieht, dass ich es genäht habe. Der Schnitt bietet auch noch andere Möglichkeiten. Verschlossen wird hier mit Knopf am Bund. Da der rote Jeansstoff leicht dehnbar ist, habe ich den Bund mit Vlieseline verstärkt. Die Nähschritte dauern länger, doch das Ergebnis ist es wert.

Einige Hosendetails:


Innen bunt im Bund, ein Druckknopf kam später noch hinzu in der versteckten Knopfleiste.


Ein Boot auf der einen Gesäßtasche.

Der Hemdstoff vom Oberteil findet sich an der anderen Gesäßtasche.

Dazu gab es ein Holunder Hemd. Der Stoff hatte ich schon vor einer Weile bei Stoff und Stil in Hamburg im Urlaub gekauft, genau für solch ein Projekt. Da Kristina von Firlefanz nun neu kurze Ärmel für das Hemd als Add-on hat, reichte der halbe Meter Stoff voll und ganz aus. Ich nähte wieder die 98 in der Weite und 104 in der Länge. Laut Ebook kann man den Schnitt auch aus Jersey nähen und nur einen kleinen Teil, für mehr Stand, mit Webware hinterlegen. Für Mädchen hält der Schnitt auch noch 3/4 Ärmel, Flatterärmel sowie eine mögliche Raffung im Vorderteil bereit.


Am großen Fluss hat er immer viel Freude!

Nicht ganz schnell genäht mit Kragen, Beleg, Seitenschlitzen und Knopflöchern. Aber auch hier überzeugt das Endergebnis total den langen Weg. Der Stoff hat ein schönes Profil und ist recht fest. Am Kind sitzt es trotzdem super, toll für warme Sommertage. 

Einige Hemddetails: 


Saumschlitz für mehr Bewegungsfreiheit.


Falte am Rücken, auch für mehr Bewegungsfreiheit.


Knopfleiste und Größenschild (bestempelt und Zahlenstickfunktion der Nähmaschine genutzt).

Es sieht etwas aus wie ein Outfit für eine Feier, aber mit einer anderen Hose wirkt es auch nicht mehr so festlich. Wir waren nach dem Fotografieren noch an einem kleineren Fluss und ohne Hose ist er in dem Wasser dann hin und her gesprungen. Das Hemd war dann zwar dreckig, aber die Waschmaschine gab alles und es liegt sauber wieder im Schrank ;)




Verlinkt bei: Menschen(s)kinderCreadienstagkiddikramDvDthecreativelovers

Kommentare

  1. Das ist wirklich ein richtig schickes Set geworden! Danke für dieses super Designbeispiel! LG Kristina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, eine coole Kombi, die mir sehr gut gefällt. Hach, so kleine Jungs benähen macht auch Spaß.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und der Stoffverbrauch hält sich auch noch in Grenzen ;)

      Löschen
  3. Absolut gelungen! TOP!!! Ich habe für mich manchmal was Aufwendigeres genäht, aber für die Kinder bin ich wirklich Team Jersey, aber deine Kombination weckt die Lust auf mehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Momentan ist hier tatsächlich die Nähmaschine öfters im Einsatz als die Overlock, aber es gab auch schon andere Zeiten. ;)

      Löschen

Kommentar posten