Blog-Hop: U-Heft Hülle

Mitte November hatte ich die Anfrage von Karin (sie füttert den Blog >Grüner Nähen<) ob ich Teil eines Blog-Hops sein möchte zum Thema geschlechtsneutrale Accessoires für Kinder. In meinem Kopf schwirrte sofort: Was braucht mein Sohn (3 Jahre) für Accessoires? Eine kleine >Rucksacktasche< hat er schon, in seinem Kinderbett schläft er selten und wenn dann ohne Bettdecke, eigene Kissen hat er nicht und vor allem kein eigenes Zimmer. Wir leben als Familie in einer WG, haben 2 private Zimmer und ein eigenes Bad, teilen die Gemeinschaftsräume mit 2 MitbewohnerInnen und 2 Katzen. Im Schlafzimmer steht das Familienbett, ein Kinderbett ist angestellt, aber er schläft am liebsten zwischen uns. Das zweite Zimmer ist belegt mit Musikinstrumenten, meinem Schreibtisch, Nähmaschinen, Sessel, Regalen und auf dem Teppich in der Zimmermitte steht entweder eine Murmel- oder Briobahn. Weitere Spielsachen finden sich in einer Ecke im Wohnzimmer. Diese wurde nun vergrößert durch ein Hochbett mit Rutsche und seinen Spielsachen darunter. Und wir haben alles, kein Mangel an irgendwelchen "Accessoires".



Also ruhte die Email erstmal unbeantwortet. Einen Morgen wachte ich auf und dachte an Drachen, also zum Drachen steigen lassen im Herbst. Aber die Googlesuche ergab, dass die meisten Drachen, die es online gibt, sehr geschlechtsneutral sind. Wenige Tage später überlegte ich wieder: Buchhüllen. Die erste Buchhülle mit Hinweis auf das Geschlecht des Nachwuchses hat Frau ja meist beim Mutterpass, in das alle Infos der Vorsorgeuntersuchungen notiert werden (diesen gibt es in der Schweiz übrigens nicht, wusstet ihr das?). Aber dieser Pass ist dem Kind ja egal. 



U-Heft! Dafür gibt es abenteuerlich viele Hüllen mit den süßesten Motiven. Spätestens da, so dachte ich, ist es mit Geschlechtsneutralität vorbei. Es dominieren blau und rosa damit gleich klar ist, ob das U-Heft zu einem Jungen oder Mädchen gehört. Tiermotive, Wolken, Herzen, Schrift - selbst wenn das Motiv unisex ist, meist kommt irgendwo etwas blaues oder rosanes vor, um das Geschlecht des Inhabers zu kennzeichnen. 


Die neue Kinderecke im großen gemeinschaftlichen Wohnzimmer, falls irgendwer neugierig war...

Wir hatten Anfangs keine Hülle. Nicht, weil ich keine wollte, aber ich war zu faul eine zu nähen. Irgendwann bekamen wir eine von der Krankenkasse geschenkt, tatsächlich eine unisex Hülle, aus grauem Filz mit kleiner Stickerei - eine goldene Krone und dunkelgrauem Wort "Liebling" bestickt. Nicht wirkliche schön, aber besser als nichts, dachte ich.


zugeschnittene Stoffstreifen

Karins Aufruf hat mich motiviert, doch noch eine eigene zu nähen, 3 Jahre nach der Geburt unseres Sohnes. Besser später als nie, oder? Also machte ich mir Gedanken, wie sie aussehen soll. Hat sie ein Motiv, welches nicht auf ein Geschlecht schließen lässt? Ballon, Fuchs, Vogel, Sonne, Teddybär? Alles süß, aber mein Sohn ist schon 3. Das kam mir dann doch zu babyhaft vor, und das U-Heft hat man im Normalfall ja eine ganze Weile, wenn man zu den Untersuchungen geht. Nein, ich wollte kein Motiv drauf haben. Wenn es nach den momentanen Vorlieben des Kleinen gänge, müsste entweder ein Feuerwehrlöschauto, ein Feuerwehrlöschboot oder ein Feuerwehrlöschzug drauf ;) Das zählt aber nicht wirklich als geschlechtsneutral.



Daher entschied ich es kunterbunt zu machen. Wie die Kindheit sein sollte: bunt, fröhlich, herzlich, offen, voller Entdeckungen und Abenteuer!


Naheinander auf den Trägerstoff genäht.

Ich nutzte meine Stoffrestebox und schnitt von den bunten Stoffen Streifen zu. Ich ordnete sie dann doch nach Farben und nähte sie nach dem Prinzip "Quilt as you go" auf einen grünen, mit Vlieseline verstärktem Stoff. Die Kanten oben und unten versäuberte ich mit einem blauen Stoffstreifen. So finde ich die neue U-Heft-Hülle bunt, fröhlich, kindgerecht, geschlechtsneutral. Wenn ich keine Lust auf die dunkleren Stoffe habe, mache ich sie anders um das Heft und sehe die hellen Stoffe vorn. Innen wird es immer rot/gelb lastig bleiben.


Wie ist es bei euch? Habt ihr euch eine U-Heft-Hülle genäht oder geschenkt bekommen? Wie ist sie gestaltet? Ich bin neugierig!

Die anderen Beiträge im Menschen(s)kinder Blog-Hop:

06. Januar: Nähzimmerplaudereien
07. Januar: Naht im Wald
08. Januar: Kleine Stöpsel
09. Januar: Marymes Blog
10. Januar: Nähkäschtle
11. Januar.: Ringellaus
12. Januar: DIY oder die!
13. Januar: Quernaht
14. Januar: Ulrikes Smaating
15. Januar: Amberlight-Label
16. Januar: Zum Nähen in den Keller
17. Januar: Hügelring
18. Januar: Mit Schönheitsfehlern
19. Januar: Grüner Nähen


Verlinkt: Menschen(s)kinder, CreativeLover, kiddikram, Nähzeit am Wochenende

Kommentare

  1. Da hast du eine so tolle, farbenfrohe Hülle fürs U-Heft gezaubert. Die passt ja wohl perfekt!
    Nachdem wir beim Buben anfangs gar keine hatten, und das gute Stück durch diverse Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte schon auseinander fiel habe ich dann aus einem schlichten blauen Stoff mit Sternen und Mond (Quasi Nachthimmel) eine Hülle genäht. Bei der Hülle des Mädels ist irgendeine komische Plastikhülle drum rum. Sicher irgendeine Werbung. Bislang fand ich es noch nicht nötig da Abhilfe zu schaffen, aber eventuell nehme ich mir die Hülle doch nochmal vor. Dein Beispiel ist in jedem Fall eine gute Anregung!
    Liebe Grüße Iggy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Kompliment, Iggy. Ein Nachthimmelstoff ist auch eine super Idee. Ich bin gespannt, was euer Mädel vllt noch bekommt! LG Ina

      Löschen
  2. Huhu,
    deine U-Heft-Hülle ist klasse. Die Idee mit den Stoffstreifen finde ich gut. Die U-Heft-Hülle meiner Tochter ist auch eher geschlechtsneutral. Die ist ganz dunkelrot mit grün.
    Aber warum ist die Feuerwehr nicht geschlechtsneutral? Der größte Fan, den die Feuerwehr haben kann, wohnt hier und ist weiblich. Im Kindergarten hat sie mit ihrer Gruppe ein Blaulichtprojekt gemacht. Der KiGa hatte Besuch von der Feuerwehr, der Polizei, dem Rettungsdienst und vom THW. Dieses Projekt hat alle Kinder total begeistert.
    Viele Grüße von Xenia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Xenia, natürlich hast du recht, dass alle Blaulichter geschlechtsneutral sind. Allerdings denke ich, dass der Großteil der Erwachsenen, die sich bisher nicht mit Geschlechtsneutralität auseinandergesetzt hat, dies nicht so sieht. Und da ist der Punkt für mich, ich wollte etwas schaffen, was auf den ersten Blick und ohne Nachzudenken nicht auf ein Geschlecht hinweist. Das ist leider bei Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienst und THW (noch?) nicht gegeben. LG Ina

      Löschen
  3. Nein, ich habe keine U-Heft Hülle, nur ein Heft aus Papier :-), aber das liese sich ja auch mit 7 noch ändern ... und ich finde dein Farbgemisch sehr schön, wir mögen es hier ja auch gern bunt. Allerdings möchte ich zum Thema Feuerwehr doch anmerken, dass ich das überhaupt nicht geschlechtsspezifisch finde. In der Kinderfeuerwehr sind die Jungs und Mädchen bei meinem Sohn halb halb verteilt und die Gruppe wird von einem Mann/Frau Duo geleitet. Für mich sind die ganzen Rettungsdienste in jeder Hinsicht neutral und werden in allen Formen von Krankenhaus, Tierrettung, Polizei, THW, Feuerwehr, Seenotrettung .... von den Freunden und Freudinnen gleichermaßen bespielt ... genau wie alles was mit Tieren zu tun hat ... Liebe Grüße und danke für die schöne Idee! Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Anmerkungen, Ingrid. Anscheinend habe ich das Blaulichtthema unterschätzt und mir war nicht bewusst, dass es in der Allgemeinheit doch als geschlechtsneutral interpretiert wird. Hier erstes Kind in der Familie und dann noch ein Junge, dem wir auch mal versuchen eine Puppe hinzulegen, die er gekonnt ignoriert ;) LG Ina

      Löschen
  4. Hi, also ich finde Deine U-Hülle ganz wunderbar, fröhlich, schön und auch noch praktisch! Ich finde auch deine Umsetzungsidee total klasse, der Patchworklook passt perfekt finde ich. Und wird das Heft sicher noch lange gut schützen und Euch begleiten. Vielen Dank auch für die Einblicke in Euren Familienalltag. Wir haben auch lange 'unkonventionell' gelebt,ohne Kinderzimmer, sondern mit Kinderecke, ähnlich wie ihr. Auch das inspiriert viele Menschen, von eingefahrenen Denkmustern abzuweichen :-) Liebste Grüße und Danke für Deinen Beitrag, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Idee des Blog-Hop! Ich dachte auch eher, dass das WG Leben mit Kind fragen aufwirft, als das ich keine Feuerwehr auf die Hülle machen wollte ;) Aber evtl ist man da doch schon so offen, dass man das WG Thema weniger hinterfragt...LG Ina

      Löschen
  5. Das ist eine prima Idee für den Blog-Hoop und eure Wohnvariante finde ich auch sehr spannend. Tatsächlich habe ich schon neun U-Heft-Hüllen genäht. Die letzte aber vor so vielen Jahren, dass meine beiden großen Kinder eine haben, während der Jüngste immer noch die olle Plastikvariante um das Heft hat. Dieses Jahr muss das was werden, denn da wird er immerhin aus drei ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei neun Hüllen bist du ja richtiger Profi :) Ich bin gespannt auf die für deinen Jüngsten!

      Löschen
  6. Liebe Ina,
    eine gute Idee! Ich habe für keines meiner vier Kinder eine Hülle genäht. Damals bin ich gar nicht auf die Idee gekommen. Manche Deiner verwendeten Stoffe habe ich auch noch im Schrank, die muss ich jetzt auch mal für ein solch buntes Projekt verwenden!
    Liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, Buttinette Stoffe...sind das die, die du auch noch hast :P ? Evtl ist das der neue Trend, das heute alles individualisiert werden muss, auch Mutterpass und Untersuchungsheft. Ich habe keine Ahnung wie meines aussah und ob meine Mutter da etwas extra nähte. LG Ina

      Löschen
  7. oh, die ist toll geworden! brauche ich nicht, aber mir fiel gerade ein, dass ich dringend meinen impfpass suchen muss... danke für die erinnerung daran. mein inneres kind braucht glaube ich dringend ein paar auffrischungen...
    liebe grüße,
    jule*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Jule, klar, ohne Kind ist sowas überflüssig ;) Vllt den Impfpass bunt machen, dass du ihn schneller findest? LG Ina

      Löschen
  8. Liebe Ina,
    das hast du so schön beschrieben "bunt, fröhlich, kindgerecht, geschlechtsneutral" - so wie die Kindheit sein sollte. Die Idee mit der Wendeseite finde ich toll, so kannst du je nach Lust und Laune wählen. Ich habe für meine beiden Kinder und für Freundinnen auch schon Mutterkindpass-Hüllen genäht, aus 2 verschiedenen Stoffen mit einem farbigen Streifen dazwischen und den Namen + Geburtsdatum aufgestickt. Hab nämlich die Erfahrung gemacht, dass sich (Kinder)Ärzte leichter tun, wenn bei 10 Pässen, die nebeneinander liegen, ein Name oben steht und sie nicht jeden Pass aufblättern müssen um zu schauen, welchem Kind er gehört.
    Wünsche dir einen schönen Tag,
    liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Namen ist natürlich richtig, da habe ich gar nicht dran gedacht.... LG ina

      Löschen
  9. hej ina,
    wir hatten damals nur die langweiligen klarsichthüllen :0) die waren aber so gesehen auch geschlechtsneutral *lach* :0) da hat man über sowas noch gar nicht nachgedacht, die pässe und hefte waren dokumente und eben notwendig. Wenn ich früher schon genäht hätte, wären meine hüllen bestimmt auch schön bunt gewesen...Deine hülle passt wirklich für alle und ist schön bunt geworden. die stoffe gefallen mir auch sehr gut...ganz LG aus Dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ina, ich finde diese Hülle super-superschön. Und sie macht mir ein ganz schlechtes Gewissen, dass unser Jüngster immer noch die werblich bedruckte Plastikhülle aus dem Krankenhaus hat. Die ersten beiden haben total schicke Lederhüllen geschenkt bekommen, da musste ich mich noch nie zuständig fühlen. Hmm...
    Also zu den "politischen" Aspekten deines Beitrags: Ich nehme auch wahr, dass Blaulichter nur bei Kleinkindern gleichermaßen interessant sind und sie spätestens ab vier Jahren deutlich jungslastig belegt sind.
    Ja, ich fand total interessant zu lesen, wie "WG als Familie" funktionieren kann. Ich hatte nämlich schon öfter erstaunt aufgehorcht, wenn du in deinen Beiträgen beiläufig etwas dazu geschrieben hattest, und konnte mir das überhaupt nicht vorstellen. Super, dass euer Sohn im Wohnzimmer seine Ecke kriegen konnte - und dann noch eine so schöne!
    Viele Grüße, Meike

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Ina, ich finde eure U-Heft-Hülle super. Ich muss gestehen, dass keines unserer Kinder eine genähte Hülle für das U-Heft hat. Wir haben jeweils (noch) die ursprünglichen Hüllen aus dem Krankenhaus. Durch deinen Beitrag wandert "U-Heft-Hüllen nähen" jetzt auch auf meine imaginäre "to-sew-Liste".
    Viele Grüße! Tina

    AntwortenLöschen
  12. Farbenfroh und bunt. Eine tolle Hefthülle.
    Viele Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen

Kommentar posten